Direkt zum Inhalt springen

Kulturgeschichte

Dieser Sammlungsbereich umfasst von Menschenhand geschaffene Objekte aus den Bereichen naturkundliches Sammeln, Forschen und Vermitteln, grösstenteils mit Bezug zum Thurgau und/oder dem Naturmuseum. Der Sammlungsbereich Kulturgeschichte der Natur enthält einerseits dingliche Objekte (rund 1'000 Stück) der Sammlungsteile Wissenschaftsgeschichte (naturwissenschaftliche Sammlungs-, Mess- und Forschungsinstrumente, Schaukästen und Modelle etc.) und Museumsgeschichte (historische Ausstellungsteile aus der Geschichte des Naturmuseums), die grösstenteils inventarisiert sind. Von besonderer Bedeutung sind hier eine rund 300 Stück umfassende Sammlung von Obstsortenmodellen und eine 135-bändige Holzbibliothek, welche beide um das Jahr 1800 entstanden und in bemerkenswerter Qualität erhalten geblieben sind.

Weiter enthält dieser Sammlungsbereich den Sammlungsteil Archiv mit seinem Schriftgut (Bücher, Dokumente, grafische Sammlung, Foto-, Film- und Tonmaterial). Dazu gehört die knapp 2'400 Titel umfassende Fachbibliothek des Naturmuseums, von welcher gut 650 Bücher aus der Zeit vor 1950 stammen. Zur Fachbibliothek gehören weiter 55 Zeitschriftenreihen, die meisten davon stammen aus den frühen Museumsjahren und werden als „abgeschlossen“ im Katalog geführt. Bücher und Zeitschriften sind über den Katalog der Kantonsbibliothek Thurgau abrufbar.

Eine knapp 12'000 Stück umfassende Dia-Sammlung, zu welcher gut 3'000 Dias aus dem Nachlass des Thurgauer Fotografen Dieter Berke gehören und welche Pflanzen, Tiere, Landschaften und Lebensräume des Thurgaus zum Teil bis in die 1960er Jahre zurück zeigt, bildet einen weiteren, grossen Teil des Archivs. Ferner enthält das Archiv vielfältiges Schriftgut aus der knapp 160jährigen Geschichte der Sammlungen und des Museums, der Naturforschung im Thurgau und zu einzelnen Sammlungsobjekten (handschriftliche Notizen, Berichte, Objektlisten, Nachlässe, Skripts und Unterlagen zu Veranstaltungen, Korrespondenzen, Karten, Zeichnungen, Fotomaterial etc.) sowie eine grafische Sammlung mit 1'750 naturwissenschaftlichen Illustrationen. Mit zum Archiv gehören seit 2012 auch Zeitzeugeninterviews, die die Natur-, Sammlungs- und Museumsgeschichte des Thurgaus in mündlicher Überlieferung bewahren. Das Schriftgut, zu dem auch Tonträger und Filmmaterial gehören, ist mit rund 8'500 Datensätzen inventarisiert und grösstenteils in Archivschachteln abgelegt. Es bildet insgesamt ein Archiv der Naturwissenschaftsgeschichte des Kantons.