Direkt zum Inhalt springen

Zoologie

Die Insektensammlungen, die mit gut 45'000 Belegen knapp die Hälfte des gesamten Sammlungsbestandes ausmachen, sind wissenschaftlich besonders wertvoll. Der Sammlungsbereich umfasst Gross- und Kleinschmetterlinge aus der ganzen Schweiz, Käfer, Wanzen, Hautflügler, Zweiflügler sowie Vertreter anderer Insektenordnungen – hauptsächlich aus dem Kanton Thurgau. Knapp 36'000 Belege sind digital erfasst, die Wanzensammlung ist hier abrufbar. Ausserdem beinhaltet der Sammlungsteil ca. 10'000 aussereuropäische Insekten. Zu den Insektensammlungen gehört auch je eine Sammlung mit Nestern (37) und Spuren von Insekten (54). Wissenschaftlich von besonderem Wert sind die in Alkohol konservierten Inhalte aus Bodenfallen (ca. 1'700 Stück) aus Untersuchungen im Rahmen von Umweltverträglichkeitsprüfungen grösserer Bauvorhaben im Thurgau (z.B. Autobahn Anschluss A7 bei Kreuzlingen 2002).

Die Molluskensammlung setzt sich aus einem Teil mit Land- und Süsswassermollusken, die grösstenteils aus dem Thurgau und der Schweiz stammen und digital erfasst sind (ca. 40'000 Gehäuse als rund 3'800 Objekte) und einer Sammlung exotischer und mariner Mollusken zusammen, welche noch nicht bestimmt und inventarisiert sind. Zu diesem Sammlungsteil gehören auch die Konvolute der privaten Sammlungen Rauch, Steuart, Sulzberger und Teile der Sammlung Calderari.

Ebenfalls zu den Sammlungen wirbelloser Tiere gehört eine Sammlung von gegen 200 Korallen.

Die Wirbeltiersammlung umfasst Stopfpräparate (1'230), Nasspräparate (600), Skelette (140), Schädel (400), Jagdtrophäen, Knochen, Zähne, Felle und Häute etc. grösstenteils von einheimischen Tieren aus der Region Thurgau und der Schweiz. Den grössten Anteil der Wirbeltiere machen die Vögel aus. Dazu gehören auch je eine Sammlung mit Vogeleiern (272), Vogelnestern (104) und Vogelbälgen (161). Weiter unterhält das Naturmuseum Thurgau eine Sammlung mit Tierspuren von Wirbeltieren (122).